Kooperationsnetze.info

Sie sind hier:


Eine Initiative der SPD-Fraktion im Landtag Brandenburg

SPD Fraktion im Landtag Brandenburg

Willkommen zur Netzwerke-Datenbank Berlin-Brandenburg

Hier finden Sie die wirtschaftsnahen Netzwerke der Hauptstadtregion sowie Termine und Neuigkeiten rund ums Netzwerken

Mitgliederbereich

Mitgliederbereich

» Passwort vergessen?

Schon dabei?





Netzwerk "Chancengleichheit" im Landkreis Oberspreewald-Lausitz

Seit: 2000

Status: Aktiv

Letzte Aktualisierung: 16.04.2015


Netzwerkdaten


Ziele

- Herstellung von Chancengleichheit und Geschlechtergerechtigkeit für Frauen und Männer in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens
- Vernetzung der Kompetenzen und Potentiale aller Mitwirkenden
- Ressortübergreifende Zusammenarbeit und Informationsaustausch
- Aktive Einflussnahme und Sensibilisierung auf Entscheidungsgremien in Politik und Wirtschaft
- Gleichgewicht von Frauen und Männern in Erwerbsarbeit und Familie fordern und fördern
- Vereinbarkeit von Kindererziehung, Pflege und Beruf fordern und fördern

Kontakte zu anderen und überregionalen Netzwerken

Netzwerke Chancengleichheit in den Landkreisen SPN und EE

Aktivitäten

- Durchführung von jährlich 4 Beratungen des NW CG OSL; ebenso 1-2 gemeinsame Beratungen mit den LK SPN und EE
- gemeinsame Erarbeitung eines Flyers "Gender Mainstreaming in der Praxis"
- Organisation von bisher 10 arbeitsmarktpolitischen Veranstaltungen seit 2004, gemeinsam mit den LK SPN und EE als NW Chancengleichheit Südbrandenburg in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung Potsdam

Weitere Planung

- Direkte Einmischung in Bundes- und Landespolitik durch Gespräche und offene Briefe
- Organisation von Sensibilisierungsveranstaltungen zu frauenpolitischen Themen ( auch kreisübergreifend mit SPN und EE )
- Aktive Beteiligung an Ausschreibungen des Landes und PartnerInnenaquise

Ergebnisse

Sensibilisierung der Arbeitsmarktakteure und der Verwaltungen zum Thema Gender Mainstreaming
Auch innerhalb des RB V sowie innerhalb des BMAS-Bundesprogramms "Perspektive 50plus - Beschäftigungspakte für Ältere in den Regionen - bereits seit dem Jahr 2000 - arbeitet das Netzwerk „Chancengleichheit“ des Landkreises OSL in Zusammenarbeit mit dem gleichnamigen NW Südbrandenburgs, wobei die Projektkoordinatorin beim Landkreis OSL eine federführende Rolle im Netzwerk spielt. Es fanden in dieser Zeit zahlreiche Netzwerktreffen statt. Die bereits 10. arbeitsmarktpolitische Fachtagung in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung wurde am 29.01.2014 in der Wendischen Kirche in Senftenberg im Beisein der Landräte OSL und SPN und in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsinitiative Lausitz zum Thema „Rückkehr in die Heimat - Bumerang mit Zukunft“ selbständig organisiert und durchgeführt. Es wurde aufgezeigt, worin die Vor- und Nachteile einer Rückkehr in die Heimat liegen und was aus Sicht der Netzwerkerinnen an den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen verändert werden muss. Es wurden alle die angesprochen, die Entscheidungen zu treffen haben, sich im Sinne der künftigen Fachkräfteentwicklung und auch des Familienzusammenhalts, diesem wichtigen Problem zu stellen und einen Beitrag zur Rückkehr von Menschen zu leisten, die einst in ihrer Heimat keine berufliche Perspektive mehr gesehen haben.
Ganz im Sinne der Netzwerksarbeit stand auch das besondere Jubiläum des Internationalen Frauentages. Er entstand, um auf die Diskriminierungen von Frauen aufmerksam zu machen und geht auf die Arbeiterinnenbewegung im 19./20. Jahrhundert zurück. Seit 100 Jahren setzen sich Frauen für Teilhabe, Mitbestimmung, Gleichberechtigung und Chancengleichheit sowie Anerkennung ein. Aus der Zeit des Textilarbeiterinnenstreiks Anfang des 20. Jahrhunderts stammt das Lied „Brot und Rosen“, das zum Symbol der Frauenbewegung wurde und auch zur Veranstaltung am 2. März 2011 in Senftenberg durch etwa 20 Mädchen und Jungen des Chores der Musikschule / des Gymnasiums Senftenberg aufgeführt wurde und alle Anwesenden zum Mitsingen eingeladen hat. Brot steht für ausreichende materielle Lebensvoraussetzungen, um ohne Armut und Hunger leben zu können und Rosen als Symbol für die Schönheiten des Lebens.
Mit einem Quiz, der im Vorfeld der Veranstaltung über die regionale Tagespresse und Internetseiten der Kommunen publiziert wurde, haben engagierten Frauen von heute auf diesen Geschlechterkampf des vergangenen Jahrhunderts aufmerksam gemacht, ihn gewürdigt und mit einer, durch die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Senftenberg selbst vorbereiteten szenischen Lesung zugleich ein Rückblick vorgenommen. Etwa 100 Teilnehmende waren sehr von dieser inhaltsreichen bühnenreifen Leistung beeindruckt, die auch im benachbarten Landkreis Elbe-Elster vorgetragen wurde. Selbst die jungen Chormitglieder waren begeistert: „ …so vieles haben wir ja gar nicht gewusst!“ - war auch die übereinstimmende Meinung aller Anwesenden.
Das Fazit der 3 Workshops dieses Tages wurde durch die Akteurinnen in 7 Kernthesen zusammen gefasst. Sie richten sich an Politik, Arbeitgeber, Fachöffentlichkeit, Träger der freien Wohlfahrtspflege sowie an die Gesellschaft überhaupt. Sie wurden am 28.06.2011 anlässlich eines Regionalgespräches der Landesgleichstellungsbeauftragten in Guben an Frau Dr. Haase übergeben.


Themen

  • Arbeitsförderung
  • Frauen- und Familienförderung / Gender Mainstreaming

Branchen

  • Dienstleistungen

Regionen

  • Oberspreewald-Lausitz /Landkreis

Förderprogramme

  • Bundesmittel

Zielgruppen

  • Arbeitslose, ABS-Gesellschaften
  • Frauen / Familien

Teilnehmer

  • Mädchenbude Lauchhammer
  • Mehrgenerationenhaus Großräschen
  • WEQUA GmbH Lauchhammer - Aktiv für Arbeit
  • KooperationsAnstiftung e.V. Lauchhammer
  • Landkreis OSL-Koordinierungsstelle Regionalbudget und 50plus
  • Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises OSL
  • Kommunale Gleichstellungsbeauftragte OSL
  • DGB - Kreis Südbrandenburg / Lausitz
  • Beauftragte für Chancengleichheit der Agentur für Arbeit Cottbus
  • GIA e.V. Calau
  • Ämter des LK OSL (Planung/Wirtschaft, Soziales, Jugend)

Ansprechpartner


Doris Rehbein

Landkreis Oberspreewald-Lausitz
Großenhainer Str. 62
01968 Senftenberg

Tel: (03573) 8 70 5221
Fax: (03573) 8 70 5124
Mail: Doris-Rehbein@osl-online.de

Ansprechpartner


Carola Wolschke

Landkreis OSL, Gleichstellungs- und Behindertenbeauftragte
Dubinaweg 1
01968 Senftenberg

Tel: 03573/870 4104
Fax: 03541/870 1033
Mail: carola-wolschke@osl-online.de

Kooperationsnetze auf Twitter Kooperationsnetze RSS Feed